Lichttherapie fällt in die Kategorie der sanften und nichtinvasiven Medizinprodukte. Sie ist daher selten kontraindiziert. Allerdings gibt es einige Fälle, wo es besser ist, keine Lichttherapie ohne medizinische Beratung durchzuführen. Das sind:

Netzhautschaden

- Retinopathie
- Retinitis pigmentosa
- Diabetische Retinopathie
- Makuladegeneration
- Glaukom

Allerdings muss man bedenken, dass es in der Medizin keine klinischen Daten gibt, um definitiv sagen zu können, dass dies echte Gegenanzeigen sind, weshalb man eher Vorsicht bei einer Lichttherapiebehandlung walten lassen sollte. Wenn Sie von einer der oben aufgeführten Erkrankungen betroffen sind, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall ärztlichen Rat einzuholen, bevor Sie an eine Lichttherapie denken.

Psychiatrischen Erkrankung

Wenn Sie von einer psychiatrischen Erkrankung betroffen sind (Depression, Hysterie, Neurose und Psychose), empfiehlt es sich, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie das Gerät benutzen.

Maßnahmen

Luminette kann auch über Kontaktlinsen oder Korrekturgläsern getragen werden. Für optimale Ergebnisse sollte der Nasenbügel der Luminette hinter einer Korrekturbrille platziert werden. Beachten Sie, dass die Verwendung von Luminette mit einer Sonnenbrille oder einer Farbfilterbrille nicht empfohlen wird.

Nebenwirkungen der Lichttherapie

Da sie keine ultravioletten und Infrarotstrahlen enthält, hat die Lichttherapie nur wenige Nebenwirkungen bei diejenigen, die sie anwenden. Allerdings können bestimmte unerwünschte Effekte auftreten und eine Behandlungsanpassung wird notwendig. In bestimmten Fällen kann es sogar sein, die Behandlung auszusetzen.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

- Kopfschmerzen
- Augenmüdigkeit
- Augentrockenheit
- Übelkeit

Diese Nebenwirkung sind oft leicht zu spüren und treten vor allem in den ersten Tagen der Behandlung auf. Sie sind die Folge der Tatsache, dass das Gehirn eine größere Lichtmenge als üblich verarbeiten muss, und es braucht Zeit, sich daran anzupassen.

Hier einige Schritte, die man unternehmen kann, um diese unerwünschten Wirkungen zu vermeiden, zu reduzieren oder zu lindern:

- Benutzen Sie das Gerät immer in einem gut beleuchteten Raum
- Reduzieren Sie die Lichtintensität oder bewegen Sie sich vom Gerät weg, wenn diese Reaktionen auftreten.
- Verwenden Sie das Gerät ein paar Tage lang nicht mehr, bis die Reaktionen verschwunden sind, und versuchen Sie es dann erneut.

Wenn die Nebenwirkungen trotz dieser Schritte noch spüren, ist es möglich, dass die Lichttherapie nicht für Sie geeignet ist. Dann ist es besser, wenn sie die Therapie beenden.