Fast ein Drittel der Bevölkerung klagt über Schlafprobleme. Es gibt zahlreiche Schlafprobleme, ganz unterschiedlich sowohl in ihrer Art als auch von ihrer Ursache. Hier interessieren wir uns für Schlafprobleme, die mit Schlafzyklen in Verbindung stehen (Schlaf-Wach-Rhythmus), nämlich das vorgelagerte Schlafphasensyndrom und das verzögerte Schlafphasensyndrom, welche durch die Lichttherapie reguliert werden.

Die Ursachen von Schlafproblemen

Es scheint, dass die Ursache einer vorgelagerten Phase tatsächlich genetischer Natur ist, während die verzögerten Phasen eher mit der Lebensweise der Person und/oder ihrer Schlafhygiene verbunden sind. Manche Menschen sind auch eher Morgenmenschen (früher Chronotyp) oder Nachtmenschen (später Chronotyp).

 

Woher weiß ich, ob ich unter Schlafproblemen leide?

Menschen mit einer vorgelagerten Phase haben Schwierigkeiten, am Abend wach zu bleiben, wodurch jegliche sozialen Aktivitäten kompliziert werden, und sie stellen vorzeitiges Erwachen am Morgen fest. Diese Symptome steigen mit dem Alter und betreffen 1% der Bevölkerung.

Umgekehrt können diejenigen, die verzögerte Phasen haben, abends schwer einschlafen und haben große Schwierigkeiten aufzuwachen, wenn der Wecker klingelt. Diese Symptome betreffen vor allem Jugendliche und einen immer größeren Teil der Bevölkerung.

Wie werden Schlafprobleme behandelt?

Seit 2005 ist die Lichttherapie von der APA (American Psychiatric Association) als Standardbehandlung für diese Art von Schlafproblemen anerkannt. Zusammen mit einem angepassten Lebensstil ermöglicht sie dem Patienten, in 2-3 Wochen einen normalen Schlafzyklus wiederzuerlangen.

Behandlung von Schlafstörungen mit Lichttherapie

mit Roland Pec, Schlafexperte und Chronotherapeut